??? Die Bibel
-
fortlaufende
Textlesung
The Bible
-
consecutively
reading the text


Psalmen

Version 1

Schlachter, Franz Eugen, 1859-1911, Erweckungsprediger - Deutsche Übersetzung der Bibel in den Jahren 1890-1905 in Biel, Schweiz, Ausgabe 1951 der Genfer Bibelgesellschaft



Psalmen Kapitel 50

‏1 Ein Psalm Asaphs: Der HERR, der starke Gott, hat geredet und ruft der Welt zu vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang.‎ ‏2 Aus Zion, der Schönheit Vollendung, bricht Gottes Glanz hervor.‎ ‏3 Unser Gott kommt und schweigt nicht; verzehrendes Feuer ist vor ihm, und es stürmt gewaltig um ihn her.‎ ‏4 Er ruft den Himmel droben und die Erde zum Gericht seines Volkes herbei.‎ ‏5 Versammelt mir meine Frommen, die einen Bund mit mir gemacht haben über dem Opfer.‎ ‏6 Da verkündigten die Himmel seine Gerechtigkeit, daß Gott selbst Richter ist. (Pause.)‎ ‏7 Höre, mein Volk, so will ich reden; Israel, ich lege gegen dich Zeugnis ab: Ich, Gott, bin dein Gott.‎ ‏8 Deiner Opfer halben will ich dich nicht strafen, sind doch deine Brandopfer stets vor mir.‎ ‏9 Ich will keinen Farren aus deinem Hause nehmen, noch Böcke aus deinen Ställen!‎ ‏10 Denn mein sind alle Tiere des Waldes, das Vieh auf den Bergen zu Tausenden.‎ ‏11 Ich kenne alle Vögel auf den Bergen, und was sich auf dem Felde regt, ist mir bekannt.‎ ‏12 Wenn mich hungerte, so würde ich es dir nicht sagen; denn mein ist der Erdkreis und was ihn erfüllt.‎ ‏13 Soll ich Ochsenfleisch essen oder Bocksblut trinken?‎ ‏14 Opfere Gott Dank und bezahle dem Höchsten deine Gelübde;‎ ‏15 und rufe mich an am Tage der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich ehren!‎ ‏16 Aber zum Gottlosen spricht Gott: Was zählst du meine Satzungen her und nimmst meinen Bund in deinen Mund,‎ ‏17 so du doch Zucht hassest und wirfst meine Worte hinter dich?‎ ‏18 Wenn du einen Dieb siehst, so befreundest du dich mit ihm und hast Gemeinschaft mit Ehebrechern;‎ ‏19 deinen Mund lässest du Böses reden, und deine Zunge flicht Betrug;‎ ‏20 du sitzest und redest wider deinen Bruder, deiner Mutter Sohn verleumdest du!‎ ‏21 Das hast du getan, und ich habe geschwiegen; da meintest du, ich sei gleich wie du; aber ich will dich strafen und es dir vor Augen stellen!‎ ‏22 Merket doch das, die ihr Gottes vergesset, daß ich nicht hinwegraffe und kein Erretter da sei!‎ ‏23 Wer Dank opfert, der ehrt mich, und wer den Weg bahnt, dem zeige ich Gottes Heil!‎


Ein weiteres Kapitel zum Zitat anzeigen

Das gesamte Buch anzeigen Psalmen

Zum Auswahlmenü aller Bücher der Bibel.

Zum Zitat.

Textanfang.




Einstellungen ändern.

Hilfe